Montag, 18. August 2008
Resumee b.a.l.d.
B.a.l.d. ist vorbei.



Die Hütten sind wieder abgebaut und über die Brache weht der Wind wieder ziemlich ungestört. Geblieben sind einige Sitzgelegenheiten im langsam sprießenden Sommerpark und vor allem die Erinnerungen der TeilnehmerInnen und BesucherInnen. Mit der zeitlichen Distanz von mehreren Wochen ergibt sich für uns eine positive Bilanz aber auch die Erkenntnis, dass in diesem Projekt einfach noch vielmehr Potential gesteckt hat und steckt.
Eine nüchterne Bilanz in Zahlen sagt nach 7 offiziellen (und 12 inoffiziellen) Tagen aus, dass 11 Gruppen und 23 Einzelpersonen im Rahmen von b.a.l.d. Hütten, Bühnen, Installationen und Öfen errichtet, dass mehr als ein Dutzend Musiker, Autoren, Jongleure, DJ´s aus allen Himmelsrichtungen und weitere das Programm der Dorffeste gestaltet haben. Noch viel mehr Menschen haben uns im Dorf besucht, haben Fragen gestellt, eigene Ideen eingebracht und mitgearbeitet und am Ende bis zum Sonnenaufgang gemeinsam mit uns gefeiert. Zu dieser Bilanz gehört die Infrastruktur, Container, Dixies, Strom und Wasser, das Bauholz und die Kaffeesäcke, die vieles erst möglich und anderes angenehmer gemacht hat, und für die wir uns bei den vielen UnterstützerInnen und HelferInnen immer wieder nur herzlich bedanken können.
Gleichzeitig gibt es auch die Erkenntnis, dass der Zeitpunkt von b.a.l.d. parallel zur Breminale viel Aufmerksamkeit, sowohl in der Stadt als auch in den Medien gekostet hat und dadurch weniger BesucherInnen in der Woche vorbeigeschaut haben, als wir es uns vorgestellt haben. Der Zeitpunkt korreliert dabei auch mit der Dauer des Projekts, im Nachhinein erwies sich eine Woche als etwas kurz, bzw. zeigte es sich, dass eine längere Dauer zu einer stärkeren Resonanz und einer noch vielfältigeren Beteiligung geführt hätten. Beides hing natürlich damit zusammen, dass das Projekt im Rahmen der Architekturzeit zur Woche der Architektur stattfand und von daher in der Vorplanung als einwöchiges Projekt konzipiert wurde und an ein festes Datum gebunden war. Mit den Erfahrungen aus dieser Woche würden wir allerdings jedes vergleichbare Projekt schon im Vorhinein auf zwei oder gleich vier Wochen auslegen.
Auf der emotionalen Seite bleibt natürlich eine Woche stehen, in der wir dieses Projekt mit viel Herzblut begleitet und mitgelebt haben. Auch wenn wir nur teilweise selbst auf der Brache übernachtet haben, waren wir doch jeden Tag solange es uns möglich war vor Ort und haben uns bemüht, alles im Sinne der ProjektteilnehmerInnen funktionieren zu lassen. Dazu gehörte es ständig auf der Suche nach Bauholz zu sein ebenso wie Pressetermine in brütender Hitze zu absolvieren oder spät in der Nacht am Lagerfeuer mit der Polizei über die Größe des Feuers zu diskutieren. Was natürlich auch daran lag, dass uns mit den TeilnehmerInnen und den BesucherInnen freundschaftliche Bande verbinden, teilweise schon vor Beginn des Projekts und vor allem seit des Projekts.
Die Arbeit am Projekt fing für uns dabei schon Monate vor der tatsächlichen Grundsteinlegung an. In unseren Überlegungen für ein eigenes Projekt während der Architekturzeit wurde die Idee von b.a.l.d. geboren und anschließend haben wir dann darüber nachgedacht, wie und wo sich dieses Projekt überhaupt umsetzen lässt. Über die Wochen wuchsen dann die Vorstellungen und die Ideen für b.a.l.d. und die ersten Schritte zur Realisation wurden umgesetzt. Wichtige Details, wie die vier vorhandenen Garagen auf der Brache, die als Zentrale geplant waren, zerfielen teilweise sehr kurzfristig und mussten durch andere Lösungen ersetzt werden. Richtig kribbelig wurde es natürlich erst, als die letzten Tage vor Beginn von b.a.l.d. anbrachen und es sich zeigen musste, ob das Projekt in der von uns gedachten Weise funktionieren würde. Aber über die Sorge, dass dies nicht der Fall sein könnte, habt ihr uns alle hinweggetragen.

bald fotos

b.a.l.d. - Brache als lebendiges Dorf (2008), Bremen from AAA-AutonomesArchitekturAtelier on Vimeo.

AAA - Autonomes Architektur Atelier in Bremen GbR
Oliver Hasemann und Daniel Schnier

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 22. Juli 2008
Ein Besuch auf der b.a.l.d.!
Das AAA mit einer grandiosen Moderation von Herrn Dipl.-Ing. Daniel Schnier im Bürgerrundfunk Bremen. 25 Minuten pure Emotionen erwarten die ZuschauerInnen. Karen Kischkel und Daniel Telkmann filmten bei brachialem Wetter am Abend des analogen Dorffestes der b.a.l.d. - Brache als lebendiges Dorf das Miteinander der DorfbewohnerInnen.



b.a.l.d. zu sehende Ausstrahlungen per Stream und Kabelfernsehen am:

Mittwoch, den 23.07.2008 um 19.00Uhr Radio Weser.TV - Bremen Ereignis TV
Freitag, den 01.08.2008 um 21.00Uhr Radio Weser.TV - Bremen Ereignis TV
Dienstag, den 05.08.2008 um 20.00Uhr Radio Weser.TV - Bremen Ereignis TV


Heldin und Held hinter der Kamera, hier vor der Kamera.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 9. Juli 2008
b.a.l.d. schon wieder vorbei!
Kaum eine Woche nach Aufbau des temporären Dorfs wurde auch schon wieder sein Abbau vollzogen. Die in langwieriger Kleinarbeit errichteten Bauten ließen sich in kurzer Zeit deinstallieren und machen den Raum auf der Brache wieder zu einem Raum für neue Ideen.

bald fotos


Foto: Horst Worst

Eine Bank für BesucherInnen der Brache bleibt.

nicht mehr so lebendig...

Der Marnic Circus Leuchtturm fällt...

Abrissessen am letzten Abend

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 5. Juli 2008
Dorffest (Brachiale) am Samstag auf der B.A.L.D., den 05.07.2008
Am Samstag fand zum Höhepunkt von b.a.l.d. das Dorffest (Brachiale) statt. Inmitten der bunten Ansammlung von Hütten, Bühnen und Gärten fanden sich ab dem frühen Abend immer mehr BesucherInnen ein, bis es in der Nacht einige Hundert waren, die dann auch nach Aufgang der Sonne noch nicht müde waren langsam Abschied zu nehmen von b.a.l.d..

Begonnen wurde der Abend von einer öffentlichen Beschimpfung aller Freiwilligen und Weniger-Freiwilligen durch die Mitglieder des Marnic Circus, die von der Spitze ihres Leuchtturms auf die geständigen Sünder herabblickten. Danach wurde es etwas weniger unflätig, wenn auch nicht weniger wortreich. Eine Lesung mit Janine Lancker, Sönke Busch und Oliver Hasemann zog die BesucherInnen auf den Sand vor der Bühne. Mit einsetzender Dunkelheit illuminierten die von Sanne Neumuth präsentierten internationalen Kurzfilme der Future Shorts die Szenerie des Dorfs, das dann mit der einsetzenden Musik schließlich vollständig zum Festplatz mutierte. Untermalt wurde die Party von Feuerjonglage und Feuerwerk, für die Verpflegung sorgte Pizza aus einem in einer Blitzaktion errichteter Lehmofen.

Unser Dank gilt an dieser Stelle der Toleranz der AnwohnerInnen im nicht soweit entfernten Waller Wied.


Bühne

B.A.L.D. Brache als lebendiges Dorf



kurzer Hörfilm

Dank an die freiwilligen HelferInnen...

Welch Vergleich... :-)

Futures Shorts auf der B.A.L.D.

Dank an Ingo!

Futures Shorts im "Überseedorf"



sandfarbender Rollrasen

ausgeruhte Autorinnen und Autoren

Lesung



Öffentliche Beschimpfung von Marnic Circus







Lehmofen vor Container



dr. kayas Behausung

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 4. Juli 2008
b.a.l.d. ist die Brachiale
"Brachiale" am Samstag, den 05.07.2008

15.15h SchifffAAAhrt @ Ableger Feuerwache - siehe AAA-Bremen.de (Ausgebucht!!!)

21.00h Lesung mit Sönke Busch, Frl. Schmiss und Oliver Hasemann

22.00h Future Shorts Internationales Kurzfilmfestival

00.00h digitales Dorffest mit



slare (nuff-frequency/ wismar)
straightassbroken (bremen/ hamburg)
dino dinamo (team-orange/ bremen)
phunkturm (turnstunde/ bremen)
r-go (zucker/ bremen)

Am Sonntag frühstücken wir ab 11.00h auf der Brache.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Orangener Regen...

Haus von Sabrina und Miro und Melanie

Marnic Circus

Michael und Annabel bauen die große Bühne.

Das analoge Dorffest fiel am Donnerstag fast ins Wasser, wäre da nicht der spontane Entschluß gefallen, einige Veranstaltungen im Hause von Marnic Circus trotz Dauerregens und mit zirka 30 Gästen zu starten.
Vielen lieben Dank an Euch für diesen schönen Abend!

... link (0 Kommentare)   ... comment